de | en
Bremer Europa-Zentrum e.V.
Startseite Aktivitäten Mitglieder Vorstand Satzung Beitrittsformular Kontakt

Willkommen auf den Seiten des Bremer Europa-Zentrums!

Das BEZ wurde am 15. April 2004 gegründet als Verband von Personenvereinigungen, Einrichtungen und Personen der Bremer Hochschulen und des öffentlichen Lebens, die sich mit europawissenschaftlichen Themen befassen. Der beim Amtsgericht Bremen eingetragene Verein dient der Kooperation zur Förderung der europawissenschaftlichen Lehre, Bildung und Forschung im Land Bremen sowie ihrer nationalen und internationalen Vernetzung.


Veranstaltungshinweis:


Zur Zukunft Europas, 8.12.2016, 18-20h (EuropaPunktBremen)

Das Friedensprojekt der Europäischen Einigung steht vor großen Herausforderungen. In und außerhalb Europas propagieren rechtspopulistische Kräfte einen Rückzug ins Nationale, ja drohen die Fundamente des europäischen Integrationsprozesses auszuhebeln: die liberale demokratische Grundordnung und die Grundrechte, grenzüberschreitende Freizügigkeit, Kooperation und Solidarität. Trotz der nach wie vor mehrheitlichen öffentlichen Unterstützung, welche die EU in Deutschland genießt, steht auch hierzulande ihre Glaubwürdigkeit bei den Wählerinnen und Wählern auf dem Spiel: Kann es dem Staatenverbund gelingen, die drängenden Probleme der Menschen in Europa in den Griff zu bekommen? Welche Rolle fällt dabei gerade auch kleineren politischen Parteien und zivilgesellschaftlichen Akteuren zu?

Das Bremer Europa Zentrum e.V. (BEZ e.V.), in Kooperation mit LAG Europa/Bündnis 90/Die Grünen, lädt junge Menschen und ältere Erwachsene, europapolitisch Aktive und Passive aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft, Universität und Hochschule zu einem öffentlichen Gespräch mit vier europapolitischen Repräsentant/innen Bremens ein, die für Bündnis 90/Die Grünen in der Bremischen Bürgerschaft, im Deutschen Bundestag und im Europäischen Parlament Europapolitik aktiv kontrollieren und/oder auch mitgestalten. Ziel der Veranstaltung ist, im Gespräch mit dem Publikum Antworten auf die Fragen zu erörtern, wie die Zukunftsperspektiven für ein sozial gerechtes und nachhaltiges, weltoffenes und friedliches demokratisches Europa aussehen sollten.

Europäisierung oder Renationalisierung? Die Zukunft der EU gestalten
Ein Gespräch zwischen:
- Manuel Sarrazin, MdB,
- Dr. Helga Trüpel, MdEP,
- Dr. Kirsten Kappert-Gonther, MdBB, sowie
- Dr. Henrike Müller, MdBB.

Moderation:
- Prof. Dr. Ulrike Liebert, Uni Bremen

Weitere Informationen: http://europa.bremen.de/detail.php?gsid=bremen97.c.13575.de&asl=bremen97.c.1575.de

Partnerorganisationen:

B.A. Integrierte Europastudien

Europa-Union Bremen

Jean Monnet Centre for European Studies

MA European Studies

Zentrum fpr Europäische Rechtspolitik (ZERP)